Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD)

am Sonderpädagogischen Förderzentrum Neumarkt

 

Der MSD unterstützt die Unterrichtung von Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf an den Grundschulen und Mittelschulen im Landkreis und der Stadt Neumarkt. Die Förderschwerpunkte betreffen die Bereiche Lernen, Sprache und sozial-emotionale Entwicklung.

 

Der MSD ist im Schuljahr 2020/21 an folgenden Schulen tätig:

 

GS Burggriesbach

GS Berngau

GS/MS Freystadt

GS Sengenthal

 

GS/MS Mühlhausen

GS/MS

Postbauer-Heng

GS Pyrbaum

GS Berg

GS Sindlbach

GS/MS Lauterhofen

GS Pilsach

GS/MS Berching

GS Holnstein

GS Hasenheide

MS Neumarkt-West

MS Weinberger Straße Neumarkt

GS Bräugasse

GS Theo-Betz

GS Woffenbach

GS Wolfstein

GS Pölling

GS/MS Deining

 

 

 

An den Schulen werden Schüler*innen mit erhöhtem Förderbedarf vor allem in den Bereichen

  • Sprache und Sprechen,

  • Wahrnehmung,

  • Aufmerksamkeit und Konzentration,

  • Lern- und Leistungsverhalten und

  • sozial-emotionales Entwicklung

betreut und gefördert.

Die Lernbeeinträchtigungen, die einen sonderpädagogischen Förderbedarf nach sich ziehen, bestehen über einen längeren Zeitraum und sind umfänglich (beziehen sich also nicht nur auf einen einzelnen Lernbereich).

Die Meldung für eine Förderung erfolgt über die Lehrkraft, die Schulleitung und/oder die Eltern. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine MSD-Förderung.

Die Betreuung und Förderung findet während des Schulvormittags im jeweiligen Schulhaus statt.

Alle Maßnahmen werden mit den Lehrkräften und den Erziehungsberechtigten besprochen. Die Eltern werden in jeder Hinsicht mit einbezogen und über jede Fördermaßnahme beraten und informiert.

 

Aufgaben des MSD

  1. Diagnostik: Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs

  2. Beratung: von Lehrkräften, Eltern und Schülern

  3. Unterrichtsbeobachtungen während des Schulalltags

  4. Zusammenarbeit und Koordinierung der Förderung. Enge Zusammenarbeit mit…

    • den Lehrkräften und dem Elternhaus

    • dem MSD anderer sonderpädagogischer Fachrichtungen (Hören, Sehen, Autismus, geistige Entwicklung, körperliche-motorische Entwicklung)

    • den Beratungslehrern/ Schulpsychologen/ Förderlehrern der jeweiligen Schulen

    • den Sozialpädagogen an der Schule

    • außerschulischen Fachdiensten/ Ärzten

  1. Der MSD schreibt einen Förderdiagnostischen Bericht, der die Grundlage für die Förderung in der Schule beschreibt/ festlegt. Dieser wird den Eltern nach der Erstellung in einem Gespräch eröffnet. Der Bericht wird fortlaufend den Gegebenheiten/ den Fördervoraussetzungen angepasst und entsprechend erneuert.

  2. Beratung der Eltern und der Schule bezüglich einer möglichen Lernzieldifferenz (Notenaussetzung/Anpassung der Lerninhalte in einem bestimmten Unterrichtsfach an das Lern- und Leistungsniveau des Schülers/der Schülerin)

  3. Unterstützung bei der Erstellung eines Förderplans

  4. In Ausnahmefällen kann der MSD eine sonderpädagogische Einzelförderung anbieten.

 

Der MSD arbeitet prophylaktisch und ressourcenbewusst.

Bei der Diagnostik, Förderplanerstellung und Förderung soll vor allem die 1. und 2. Jahrgangsstufe im Vordergrund stehen.

 

Den Kontakt zur zuständigen MSD Lehrkraft erhalten Sie entweder über das Büro des Sonderpädagogischen Förderzentrums Neumarkt oder über das Sekretariat der jeweiligen Grundschule bzw. Mittelschule Ihrer Tochter/Ihres Sohnes.

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.